Videoüberwachung

Videosprechanlagen für Mehrfamilienhäuser haben eine Menge Vorteile. Durch diese diese Technik ist es beispielsweise möglich, Personen, die geklingelt haben, direkt und eindeutig zu identifizieren. Dies liegt auch an der besonders hochwertigen Bildqualität der neuesten Geräte. Hier liegt ein enormer Vorteil gegenüber den Gegensprechanlagen, die rein akustisch funktionieren. Die Videoanlagen erhöhen die Sicherheit um ein Vielfaches. Selbst Bewohner der höher liegenden Stockwerke haben dadurch die Möglichkeit, im Vorfeld den kommenden Besuch zu begutachten.

Kinder sind zwar äußerst lernfähig, dennoch überwiegt bei ihnen oft noch die kindliche Neugierde. Wenn die Kinder alleine in der Wohnung sind, besteht immer eine große Gefahr, dass die Kinder in einer ungünstigen Situation fremden Leuten unbedarft die Tür aufmachen. Mit einer Videosprechanlage kann hier Abhilfe geschaffen werden. Durch einen Blick auf den Bildschirm der Anlage, können die Kinder ihre Neugier bereits befriedigen – und laufen nicht Gefahr, eventuell den falschen Menschen die Haustür zu öffnen. 

Außerdem verfügen die Videosprechanlagen über viele zusätzliche Funktionen, die sehr nützlich sind. Zum Beispiel können auf dem integrierten Speicher der Geräte Bilder abgespeichert werden. Jeder Mensch, der vor der Haustür gestanden hat, kann somit auch noch nach seinem Verschwinden registriert und identifiziert werden. Ebenfalls funktioniert es, das Klingeln an der Tür als Signal auf das eigene Mobiltelefon umzuleiten. So ist über die Sprechanlage und die integrierte Kamera ein Videotelefonat möglich, selbst, wenn niemand zuhause ist. 

Welche sind die überzeugendsten Eigenschaften der Videosprechanlagen mit integrierter Kamera?

In den folgenden Erläuterungen finden Sie Eigenschaften, über welche eine qualitativ hochwertige Videosprechanlage verfügen sollte. Je nach dem, ob die Entscheidung auf eine Funk Türsprechanlage mit Kamera fällt oder auf eine Türsprechanlage mit IP Video, gibt es einige Dinge, auf die geachtet werden sollte. Generell gilt, dass eine Videosprechanlage alle qualitativen Merkmale aufzeigen sollte, die ebenfalls eine Sprechanlage mit Audiofunktion erfüllt.

Das Bild und die Kameraeigenschaften

Natürlich ist die Auflösung des Bildes und der Kamera ein wichtiger Punkt bei einer Videosprechanlage. Die Kameraauflösung und die Bildauflösung sollten so gut sein, dass jeder Besucher darüber einwandfrei und vor allem zweifelsfrei identifiziert werden kann. 

Die modernen Geräte der Videosprechanlagen verfügen über Farbbildschirme. Diese helfen dabei, die Situation vor der Haustür besser einzuschätzen und zu erkennen. Es gibt sicherlich auch Kunden, denen ein Bild in schwarz weiß ausreicht, allerdings sind diese Geräte nicht mehr auf dem neusten technischen Stand.

Eine gute Videosprechanlage verfügt darüber hinaus über eine Beleuchtungs- beziehungsweise eine Nachtsichtfunktion. Damit können Personen auch bei dunklen Lichtverhältnissen gut erkannt werden. Da sich besonders nachts gerne zwielichtige Gestalten herumtreiben, sind diese Funktionen sehr sinnvoll. 

Vor der Installation einer Videosprechanlage sollte bedacht werden, welcher Winkel mit der Kamera abgedeckt werden soll. Dies ist wichtig, damit das Gerät auch wirklich in der Lage ist, den gesamten Bereich der Haustür auf dem Bild aufzunehmen. 

Der Bildschirm, der die Bilder, welche die Kamera vor der Haustür einfängt, sollte gut ablesbar sein und eine angemessene Größe haben. Denn auch die beste Videokamera ist nutzlos, wenn die Bilder auf einem qualitativ minderwertigen Bildschirm gezeigt werden. Die Größe 7 Zoll ist hier ein guter Richtwert für einen geeigneten Monitor. 

Auch die Übertragungsqualität sollte bei der Videosprechanlage stimmen. Wenn es sich um ein verkabeltes System handelt, muss der Querschnitt des Kabels beachtet werden. Bei den drahtlosen Varianten ist hier das ausschlaggebende Kriterium die Sendereichweite. Bei Geräten von minderwertiger Qualität kann es vorkommen, dass die Qualität der Übertragung den Anforderungen vor Ort nicht standhält. 

Auch ein interner Speicher sollte bei dem Gerät vorhanden sein. Wenn diese Funktion gewünscht ist, sollte gesichert werden, dass der Speicher auch über eine nützliche Größe verfügt, und nicht nach der Aufzeichnung von zwei Bildern bereits voll ist.