Eine Katze am Fenster

Katzen sollten in der Regel stubenrein sein und somit ihr kleines Geschäft nicht in der Wohnung, in dem Haus und schon gar nicht auf dem Teppich verrichten. Sollte es dennoch einmal zu einem solchen Missgeschick kommen, sollte man wissen, auf welche Hausmittel man in diesem Fall zurückgreifen kann. Denn Katzenurin in einem Teppich sind nicht nur sonderlich schön anzusehen, da der Urin Flecken in den Textilien hinterlässt, sondern dieser geht in der Regel auch mit einem nicht unerheblichen Gestank einher, welchen man in diesem Fall ertragen muss. Aus diesem Grund sollte man besser jetzt als morgen handeln, wenn sich der Urin erst einmal auf dem Teppich oder einem anderen Textil befindet. Oft sollten die Textilien, vor allem aber auch empfindliche Teppiche nicht mit einem aggressiven Reiniger gereinigt werden, da diese zwar oft den Urin entfernen, dazu aber auch zusätzlichen Schaden anrichten. Aus diesem Grund sollte man es Erst mit effektiven Hausmitteln versuchen, bevor man zu der Chemie greift.
Backpulver ist eines der Hausmittel, welches gegen den Katzenurin und gegen die Flecken und den Geruch helfen sollen, welche mit dem Katzenurin einhergehen. Die Stelle sollte zuvor gut trocknen, wobei man nicht warten sollte, bis dies von alleine geschieht, sondern man sollte mit einem Küchenpapier nachhelfen und den Urin von dem Textil entfernen. Erst, wenn dies der Fall ist, kann man mit der Reinigung mit Backpulver fortfahren. Natron oder auch Backpulver hat den Sinn und Zweck den Urin der Katze zu binden, sodass man den Katzenurin entfernen kann. Das Pulver muss auf den Fleck aufgetragen werden und kann dann, wenn es eingewirkt ist und trocken ist, entfernt werden.
Handelt es sich bei den Flecken auf dem Teppich oder auf den anderen Textilien um kleinere Flecken, welche nicht weiter schlimm sind, dennoch entfernt werden müssen, kann auf einen Essigreiniger zurückgegriffen werden. Diesen mischt man aus Essig und aus Wasser. Bevor dieser auf den Teppich gegeben wird, sollte der Teppich jedoch mit neutraler Seife behandelt werden. Dann kann der Essigreiniger 10 Minuten einwirken und anschließend mit klarem Wasser entfernt werden.
Vor allem gegen den penetranten und scharfen, stechenden Geruch von Katzenurin hilft Mundspülung. Diese sollte jedoch nicht pur, sonder 1:1 mit Wasser verdünnt genutzt werden. Dabei sollte immer darauf geachtet werden, dass es sich nicht um eingefärbte Mundspülung handelt, da diese mitunter Flecken hinterlassen kann.
Überdecken kann man den Gestank des Urins mit Zitronen oder auch mit Orangen. Für diese Zwecke kann man sich entweder ein Zitrusöl kaufen oder auch die Schalen der Zitrusfrüchte nutzen.
Zu guter Letzt kann man auch auf Espressopulver oder auch auf Kaffeepulver zurückgreifen. Die betroffene Stelle sollte erst mit Seife behandelt werden, bevor das Pulver dann auf diese aufgetragen wird. Wenn es trocken und eingewirkt ist, kann dieses dann abgesaugt werden. Erst, wenn all diese Hausmittel nichts mehr helfen, sollte man auf die aggressiven und speziellen Reiniger für Katzenurin zurückgreifen. Doch in der Regel hilft immer mindestens einer der genannten Tipps für die jeweilige Situation und das jeweilige Ausmaß der Flecken oder auch des Gestankes des Urins der Katzen.